Northern Bitcoin fusioniert mit The News Spy und US-Konkurrenten

Die Frankfurter Northern Bitcoin AG hat sich auf die Fusion mit ihrem Wettbewerber Whinstone U.S., Inc. geeinigt, der eine eigene Krypto-Mining-Anlage in Louisiana betreibt. In einer Erklärung sagte Northern Bitcoin, dass die Transaktion voraussichtlich Anfang 2020 abgeschlossen sein wird, was den Weg für das Joint Venture ebnet, sich als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Kryptomining zu etablieren.

Mit dieser The News Spy Fusion katapultieren wir uns schneller als ursprünglich geplant an die Weltspitze im Bitcoin-Mining

Das Team von Whinstone hat in den letzten Jahren hervorragende Arbeit geleistet und beweist seine Führungsrolle in der Blockchain-Industrie durch den Bau der weltweit größten The News Spy Mining-Anlage“, sagte auf dieser Seite Mathis Schultz, CEO der Northern Bitcoin AG. „Zusammen haben wir eine dominante Führungsposition in dieser schnell wachsenden The News Spy Branche und sind gut positioniert, um von der zukünftigen Entwicklung der Blockchain-Technologie deutlich zu profitieren.“

Die Whinstone-Gruppe kann auf eine erfolgreiche Erfolgsgeschichte in der Blockkettenindustrie seit 2014 zurückblicken und hat Bergbauanlagen in den Niederlanden, Schweden und den USA errichtet und betrieben.

Bitcoin

Teile des erfahrenen Whinstone-Managementteams werden voraussichtlich den Vorstand der Northern Bitcoin AG ergänzen

Aroosh Thillainathan, Mitbegründer und Geschäftsführer von Whinstone U.S., erwartet, dass das Joint Venture „den zukünftigen Kurs der globalen Bergbauindustrie prägen wird“.

Whinstone baut die vielleicht größte Krypto-Mining-Anlage der Welt. Es hat eine Kapazität von 1GW und befindet sich auf über 100 Hektar Land in Texas. Die ersten beiden Kunden des neuen Standorts sind börsennotierte Unternehmen, die einen erheblichen Teil der Kapazität für Krypto-Mining nutzen werden. Sobald die erste Phase im ersten Quartal 2020 abgeschlossen ist, wird das Unternehmen über eine Kapazität von über 300 MW verfügen. Die gesamte Anlagenkapazität von 1 GW wird voraussichtlich im vierten Quartal 2020 verfügbar sein.